Heiß und Kalt

 

 

Heiß und Kalt

Radierungen

von Tina Flau und Eberhard Hartwig

17. Juni – 18. Juli 2017

Eröffnung: Sonnabend, 17. Juni 2017, 17 – 20 Uhr

Rede: Reinhard Griebner, Kulturwissenschaftler/Journalist & Autor

Musik: Hinrich Beermann, Saxophon

Finissage/Künstlergespräch: Mittwoch, 12. Juli 2017, 19.00 Uhr

 

Die 100. Ausstellung im Druckgraphik-Atelier präsentiert Kaltnadelradierungen in Gestalt markanter Linien und Flächen in Gegenüberstellung geätzter Tiefe – Reduktion pur: Zurücknahme durch Weglassen anstelle von Überfrachtung.

Tina Flau, geboren 1962 in Scharnebeck, studierte nach einer Lehre im ökologischen Landbau, 1981-88 Agrarwirtschaft und im Anschluß daran bis 1991 Malerei/Grafik an der Kunsthochschule Alfter bei Bonn sowie 1994-99 Malerei/Grafik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

Tina Flau´s Arbeiten sind durch immerwährendes Forschen und Hinterfragen gekennzeichnet von formaler Prägnanz und Verdichtung bis hin zum Zeichen. Alltägliches wie Häuser, Sofas oder Pflanzen werden verdichtet beim Eingraben mit der Kaltnadel zu Codes unserer Umwelt.

„Die Langsamkeit des Arbeitsprozesses an diesen Strich für Strich in die Platte geritzten Bildern ist wesentlich für ihren Ausdruck verantwortlich. Es gibt keine beiläufigen Striche, keine zufälligen Linien oder Flecke. Alles ist entschieden, unbedingt formuliert. Entsprechend besitzt der Druck kontraststarke grafische Linien und Flächen, farbige Tiefen und eine Leidenschaft, deren Intensität ihresgleichen sucht. … Tina Flau nutzt die Suggestionskraft des Begriffes „Welten“, seine Fähigkeit, etwas Weites, Komplexes und im Augenblick noch Verborgenes hinter einem Bild anzukündigen.“ (Mathias Lindner, Kunstwissenschaftler, Direktor Neue Sächsische Galerie Chemnitz, zur Serie „Welten“, 2004)

 

Eberhard Hartwig, geboren 1957 in Berlin, Ausbildungen und Arbeit als Schriftsetzer sowie Drucker, Graphik bei u.a. W. Leber und in der Kulturakademie, studierte 1995-97 an der Hochschule der Künste Berlin (jetzt UdK) und leitet seit 1990 das Druckgraphik-Atelier.

Eberhard Hartwig´s Arbeiten sind „abbildende Kunst mit mehr oder weniger starken Tendenzen zum Ungegenständlichen, der reale Vorlagen vorausgegangen sind oder Pate gestanden haben … Es sind Bilder, in denen sich gesehene Realität mit eigener Befindlichkeit und kreativer Gestaltungskraft durchdringen, die mit ihren aufgebrochenen, zergliedernden Elementen den Charakter ursprünglicher Chiffren erhalten. … Dazu kommt das Prinzip der Reihung, das es in vielen seiner Bilder gibt, die sich in ihrer Abstraktion der Gegenstandslosigkeit nähern. … Diese Bilder … zeichnen sich durch eine Dichte und Tiefe aus, die der Künstler durch wiederholte Überlagerungen, durch in sich verwobene Strukturen und die Verschränkung der Räume erreicht. Offene Formen verzaubern fest Gefügtes.“ (Volkhard Böhm, Kunstwissenschaftler, 2011)

 

Zur Eröffnung am Sonnabend, 17. Juni 2017, 17-20 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Eberhard Hartwig                                        Tina Flau

Atelierleiter/Maler/Graphiker                     Malerin/Graphikerin

 

 

Hot and Cold

Etchings

by Tina Flau and Eberhard Hartwig

17 June – 18 July 2017

Opening: Saturday, 17 June 2017, 17-20 o‘clock

Speech: Reinhard Griebner, Cultural Scientist / Journalist & Author

Music: Hinrich Beermann, saxophone

Finissage/Artist talk: Wednesday, July 12, 2017, 7 pm

 

The 100th exhibition at the Druckgraphik-Atelier (print graphic studio) presents cold needle etchings in the shape of prominent lines and surfaces in the opposite position of etched depth – reduction pure: retraction by omitting instead of overloading.

 

Tina Flau, born in Scharnebeck in 1962, after an apprenticeship in organic farming, studied agriculture in 1981-1988, followed by painting / graphics at the Alfter-Bonn art college until 1991, and 1994-99 painting / graphic art at the Dresden Academy of Fine Arts.

Tina Flau’s works are characterized by constant research and inquiry, from formal conciseness and compaction to the sign. Everyday such as houses, sofas or plants are condensed when burrowing with the cold needle to codes of our environment.

„The slowness of the work process to this line for line in the plate sculpted images is essentially responsible for their expression. There are no casual strokes, no random lines or spots. Everything is decided, absolutely formulated. Correspondingly, the print has contrasting graphic lines and surfaces, colorful depths and a passion whose intensity is unrivaled. … Tina Flau uses the suggestive power of the term „worlds“, his ability to announce something far, complex and, at the moment, still hidden behind a picture „(Mathias Lindner, art scientist, director of the Neue Sächsische Galerie Chemnitz, 2004)

 

Eberhard Hartwig, born in Berlin in 1957, education and work as a type setter and printer, graphic art among others on W. Leber and at the Cultur Akademy, studied at the Berlin University of the Arts in 1995-97, and has headed the print-graphic studio since 1990.

Eberhard Hartwig’s works are “ depicting art with more or less strong tendencies to the non-figurative, the real templates have preceded or have stood godfather … They are pictures, in which reality seen penetrate with own feeling and creative design force, that to receive with their broken up, dissecting elements the character of original initially chiffres. … In addition, the principle of series duplication, which can be found in many of his pictures, the approach in their abstraction to the non-figurativity. … These images … are characterized by a density and depth, which the artist achieves through repeated overlays, through in itself interwoven structures and the entanglement of the spaces. Open forms enchant fixed builted.“ (Volkhard Böhm, art scientist, 2011)

 

We would like to invite you and your friends to the opening on Saturday, 17 June 2017, from 5 pm to 8 pm.

 

Eberhard Hartwig                                                         Tina Flau

studio manager/painter/graphic artist                       Painter/graphic artist

 

       


 

Übersicht Ausstellungen 2017

 

70 Künstler – 70 Bilder – Beteiligung /participation

08. März – 30. April 2017

Malerei/Painting, Zeichnung/Drawing, Druckgraphik/Print graphic, Objekt, Photographie

Ort/Location: Galerie F92


Das rätselhafte Verschwinden des Malers Alfred Partikel – Beteiligung /participation

05. März – 01. Mai 2017

Malerei/Painting, Graphik/Graphic, Objekt, Photographie, Video, Hörspiel/radioplay, Installation, Literatur, Buchkunst/book art

Ort/Location: Neues Kunsthaus Ahrenshoop


MÄRZENBECHERDUFT – Beteiligung/Participation

18. März – 29. April 2017

Malerei, Graphik, Skulptur und Objekt / Paintings, Graphic, Sculpture and Object

Ort/Location: Galerie Alte Schule im Kulturzentrum Adlershof


„permanent collection“ – Beteiligung/participation

25. Februar – 13. April 2017

Radierungen aus dem Druckgraphik-Atelier Berlin / Etchings from the print-graphic studio Berlin

Ort/Location: GALERIA 910 OAXACA/Mexiko


METROPOLIS und die Künstlerbücher des / and the artist’s books of the Centro Internazionale della Grafica di Venezia – Beteiligung/participation

13. Januar – 28. Februar 2017

Ort/Location: Sansovino Saal (Lobby) der Nationalen Marciana Bibliothek Venedig, Italien


 

70 Künstler – 70 Bilder

 

 

70 Künstler – 70 Bilder – Beteiligung /participation

08. März – 06. Mai 2017

Malerei/Painting, Zeichnung/Drawing, Druckgraphik/Print graphic, Objekt, Photographie

 

Eröffnung/Opening: 08. März 2017, 19.00 Uhr

Begrüßung durch den Bezirksbürgermeister von Pankow/Welcoming by the mayor of Pankow: Sören Benn,

den Geschäftsführer der Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH / the Managing Director of Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH: Stefan Hoffschröer

und durch das Team des Nachbarschaftshauses / and by the team of the neighborhood house.

Worte zur Ausstellung / Words about the exhibition: Viola Sandberg

Konzert: „Vier Präludien für Streichquartett“ von / Concert: „Four Preludes for String Quartet“ by Leo Spies (1899-1965). Es musizieren Streicher/innen der Komischen Oper Berlin / There are strings of the Komische Oper Berlin.

15 Jahre Galerie F92 und der 70. Frauentag der Galerieleiterin / 15 years Gallery F92 and the 70th Women’s Day of the Head of the Gallery

Wir wollen mit Ihnen gemeinsam den Frauentag feiern, mit kleinem Buffet, Getränken an der Hausbar und Livemusik zum Hören und Tanzen / We want to celebrate with you together the Frauentag, with a small buffet, drinks at the house bar and livemusik for listening and dancing.

Gegen 20.15 Uhr singt der Popchor Vokallokal. Leitung: Annette Steinkamp. / The Popchor Vokallokal sings around 8:15 pm. Head: Annette Steinkamp.

Von 21.00 Uhr bis 24.00 Uhr spielt die Band „ Der Internationale Wettbewerb“ / From 9:00 pm to 12:00 pm plays the band „The International Competition“

Ort/Location: Galerie F92, Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH, Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Straße 92, 10119 Berlin, Tel.: +49(0)30-443 71 78, U2 / U8 / Straßenbahn Rosa-Luxemburg-Platz

Öffnungszeiten/Opening times: Fr – So 15.00 – 19.00 Uhr

              

 


 

Das rätselhafte Verschwinden des Malers Alfred Partikel

 

 

Das rätselhafte Verschwinden des Malers Alfred Partikel – Beteiligung /participation

05. März – 01. Mai 2017

Malerei/Painting, Graphik/Graphic, Objekt, Photographie, Video, Hörspiel/radioplay, Installation, Literatur, Buchkunst/book art

 

Caroline Bayer, Gert Bendel, Ewa Berg, Günter Blendinger, Jan Decker, Matthias Dettmann, Udo Dettmann, Elli Graetz, Cornelia Groß, Gudrun Gunnarsdottir, Klaus Hack, Eberhard Hartwig, Olli Heikkonen, TO Helbig, Heike Jeschonnek, Thomas Judisch, Peter Kaiser, Claudia Kapellusch, Jeanett Kipka, Thomas Kleinschmidt, Hagen Klennert, Gitte Klisa, Synke Köhler, Stephanie Krumbholz, Claire Laude, Julia Leschik, Dörte Meyer, Claudius Nießen, Frauke Otto, Justine Otto, Katrin Pieczonka, Maria Raeuber, Fabian Reimann, Clara S. Rueprich, Christiane Gerda Schmidt, Andy Scholz, Bernhard Schrock, Uta Siebert, Petra Steeger, Christiane Stegat, Anne Steinhagen, Armin Strohmeyr, Neil Taylor, Saskia Wenzel

Eröffnung/Opening: 4. März um 17 Uhr

Einführende Worte/Introducing words: Johanna K. Herrmann, Gastkuratorin

anschließend Lesung mit/followed reading by Jan Decker

Ort/Location: Neues Kunsthaus Ahrenshoop, Bernhard-Seitz-Weg 3a, 18347 Ahrenshoop, Fon 03 82 20-807 26, www.neues-kunsthaus-ahrenshoop.de

Öffnungszeiten/Opening times: Mi-Mo 10.00-17.00 Uhr

Am 25. März 2017, 16.00 Uhr: Lesung mit Synke Köhler und Oli Heikkonen anläßlich der Festwoche 125 Jahre Künstlerkolonie Ahrenshoop / On 25 March 2017, 4 pm: reading with Synke Köhler and Oli Heikkonen on the occasion of the festive week 125 years artist colony Ahrenshoop

Seit Jahrzehnten wird über das Verschwinden von Alfred Partikel (*1888) gerätselt und spekuliert. Ende 1945 kam er vom Pilzesuchen aus dem Ahrenshooper Holz nicht mehr zurück. Sein Leichnam wurde nie gefunden. Wir fragten Künstler*innen aus Mecklenburg-Vorpommern und ehemalige Stipendiat*innen des Künstlerhauses Lukas nach der heutigen Bedeutung dieser mythosbehafteten Geschichte. 43 Künstler*innen laden Sie ein, sich mit Wort und Bild diesem Thema aus heutiger Sicht zu nähern.

For decades, the disappearance of Alfred Partikel (* 1888) has been puzzling and speculating. At the end of 1945, he did not return from the Ahrenshooper wood mushroom search. His body was never found. We asked artists from Mecklenburg-Vorpommern and former scholarship holders of the artist’s house Lukas about the significance of this legendary history. 43 artists * invite you to approach this topic from today’s point of view with word and picture.

             

 


 

MÄRZENBECHERDUFT

 

 

MÄRZENBECHERDUFT – Beteiligung/Participation

18. März – 29. April 2017

Malerei, Graphik, Skulptur und Objekt / Paintings, Graphic, Sculpture and Object von/by

Dorit Bearach, Reinhard Buch, Uros Djurovic, Reinhardt Grimm, Eberhard Hartwig, Ulrike Hogrebe, Coco Kühn, Mi-Kyung  Lee, Regina Nieke, Jüdith Püschel, Nuria Quevedo, Marion Stille, Anton Schwarzbach, Ehrhard Thoms, Dorit Trebeljahr, Christian Ulrich, Jürgen Vilmow, Martin Weinhold, Bernd Wilde, Manfred Zoller

 

Eröffnung/Opening: Freitag, 17.3.2017 um 20.00 Uhr

Ort/Location: Galerie Alte Schule im Kulturzentrum Adlershof, Dörpfeldstr. 56, 12489 Berlin, +49(0)30-90 297-57 17, www.galerie-alte-schule-adlershof.de

Öffnungszeiten/Opening times: Di, Mi, Do 12 – 19, Fr 12 – 17, Sa 15 – 19 Uhr

 

 

       

 


 

Galeria 910

 

 

„permanent collection“ – Beteiligung/participation

25. Februar – 13. April 2017

Radierungen aus dem Druckgraphik-Atelier Berlin / Etchings from the print-graphic studio Berlin

Eberhard Hartwig, Anne P. Kühl, Wakilur Rahman, Hubert Höft-Baumgart, Xavier Scherenberg

 

Ort/Location: GALERIA 910 OAXACA, Calle Macedonio Alcalá 305, Interior 3y 4, primer piso, Centro Historico, 68000 Oaxaca, Oax., Mexiko, Phone: +52 951 516 9862

Öffnungszeiten/Opening times: Mo Sa 10:00 21:00 Uhr, So 15.00 21.00 Uhr.

Galería y Arte Contemporáneo 910. Macedonio Alcalá No 305 Int. 3 y 4 Col. Centro Oaxaca, Oax. CP 68000. Phone: +52 951 516-9862.

Horario: Lunes a Sabado de 10:00 a 21:00 hrs. (horario corrido), Domingos de 15:00 a 21:00 hrs.

     


 

METROPOLIS in der Nationalen Marciana Bibliothek Venedig

 

 

METROPOLIS und die Künstlerbücher des / and the artist’s books of the Centro Internazionale della Grafica di Venezia

Über 300 internationale Künstler und Künstlerinnen zeigen ihre druck-grafischen Interpretationen zu diesem Thema. – Beteiligung / More than 300 international artists and artists present their print-graphic interpretations to this theme. – Participation

13. Januar – 28. Februar 2017

Eröffnung/Opening: Freitag, 13. Januar 2017, 17.00 Uhr / Friday, January 13, 2017, 5 pm
Ort/Location:
Sansovino Saal (Lobby) der Nationalen Marciana Bibliothek Venedig / the Sansovino hall of the National Marciana Library – Piazza San Marco, Venice

 

METROPOLIS e i libri d’artista del Centro Internazionale della Grafica di Venezia

Più di 300 artisti internazionali mostrano le loro interpretazioni di pressione-grafica su questo argomento. – Partecipazione

Inaugurazione: venerdì 13 gennaio 2017, ore 17.00

nel: Salone Sansovino della Biblioteca Nazionale Marciana – Piazza San Marco, Venezia

Weitere Fotos hier / more photos